Ancampen 2018 – Beilngries

Das Ancampen vom 30.03.-02.04.2018 führte uns nach vielen Jahren wieder mal nach Beilngries ins schöne Altmühltal. Wir landeten auf dem Naturama Campingplatz mit Bayerns 1. Fasshotel, welches z.T. von der Jugend genutzt wurde. Die Zeltwiese für unser großes Wigwam konnten wir leider nicht belagern. Durch den vielen Regen und den Schnee vorher, hätten wir sie in einen umgepflügten Acker verwandelt. Der Campingbetreiber reagierte relativ flott und stellte uns normale Plätze zur Verfügung. Kuscheln war angesagt, denn wir mussten unsere 25 Gespanne auf 20 Stellplätzen unterbringen. Nach einigem Hin und Her gelang das ganz gut. Als schwieriger erwieß sich schon, die passende Lage für das Vereinszelt zu finden.

Nach Joggis Begrüßung brachten viele Hände dann doch den Zeltaufbau schmerzfrei über die Bühne. Die Freude über den Sonnenschein am Karfreitag spiegelte sich in der Länge der traditionellen Kaffeetafel wieder. Gute Gespräche und Anektoden regten die Stimmung an. Am kühlen Abend im beheizten Gemeinschaftszelt genossen wir das Theaterstück in 3 Maßen von Dorn: „Wir vernichten unser Vereinsfass“. Es sollte nicht das letzte Fass an diesem Wochenende bleiben, dank einiger Sponsoren.

Der Ostersamstag zeigte sich eher trüb und kalt. Das störte die interessierten Wünschelrutengänger jedoch nicht. Um 10.00 Uhr ging es  mit dem Führer, Herrn Daum, an der Maria Hilf Kapelle los. Wir bewegten uns auf den Spuren von Wasseradern und Erdstrahlen. Zweifel wurden ausgeräumt und die Neugierigen kamen auf ihre Kosten.

Nach dem Spiel Dynamo Dresden – 1. FCN (1:1) fuhren wir am Abend nach Kottingswörth ins Wirtshaus zur Sonne zum gemeinsamen Abendessen. Der Speissaal, die Bewirtung und das Essen waren super, doch die „winzigen“ Portionen sorgten dafür, dass wir, wieder am Platz angekommen, zur Verdauung diverse Schnäpse probieren mussten. Willi und Klaus unterstützten uns dabei musikalisch mit G`Stanzeln. Zum Abendausklang ging´s dann ins Zelt.

Am Sonntag Morgen schaffte unser Osterhäschen Lara mit Osterhasenpapa Tobi noch rechtzeitig vor dem großen Regen die Runde, um allen Campingfreunden Frohe Ostern zu wünschen. Der Nachmittag eignete sich zwischen den Regengüssen fürs Spielzeugmuseum und zum Cafe Besuch. So hatte man immer einen sicheren Unterschlupf. Die Daheimgebliebenen versuchten auf dem Campingflohmarkt verschiedenes an den Mann oder die Frau zu bringen. Es fanden einige Tauschgeschäfte statt, doch man war sich einig, dass dieser Versuch noch ausbaufähig ist.

Der Ostermontag begrüßte uns mit viel Sonne und Wärme. Bei der Verabschiedung gab es die traditionelle „Brett“ Verleihung. Es ging an Susanne. Um die leidvolle Erfahrung eines verlorenen Geldbeutels zu vergessen, mussten diverse Liköre und Tobi`s Geburtstagsfeier herhalten. Am nächsten Tag wurde sie lange vermisst.

Der Zeltabbau verlief wieder unter dem Motto: „Viele Hände bereiten der Arbeit ein schnelles Ende“.
Nun hieß es Abschiednehmen!

Das Resümee der Ausfahrt:
Ein bunt gemischter Haufen in allen Altersklassen, von Mathilda und Henry, den Sauerländer Zwillingen, bis Gerda und Willi, unseren Senioren, gibt Anlass positiv in die Zukunft zu sehen. An Nachwuchs mangelt es nicht!!!

Eure Birgit

 

Dieser Beitrag wurde unter 2018 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.