Ancampen – Ostern 2016 (24.03. – 28.03.2016)

EEEeeeendlich war es wieder so weit! Wir konnten unser Ziel, den Campingplatz „Naabtal“ in Pielenhofen ansteuern und miteinander, 29 Einheiten mit 69 Personen, Jung, Mittel, Senioren und Vierbeinern, die Campingsaison eröffnen.

Am Gründonnerstag trafen so nach und nach die meisten von uns ein. Es war wie immer ein großes Hallo und viel Wiedersehensfreude. Diese konnte auch das Wetter nicht trüben (kalt, windig, nieselig). Abends trafen wir uns dann in der mollig warmen Scheune und verbrachten unter viel Gelächter und regem Gesprächsaustausch die nächsten Stunden. Bei dieser Gelegenheit musste unsere neue Vereins-Zapfanlage unter kundigem Geschick vieler Männer zusammengebaut, ausprobiert und beurteilt werden. Die anschließende, äußerst wichtige Feinjustierung nahm natürlich viel Zeit in Anspruch, so dass das für die Begrüßung vorgesehene Fass leider schon etwas früher herhalten musste. Aber es war immerhin schon der gleiche Tag………äh, naja noch Nacht *Grins*.

Da wären wir dann schon bei Karfreitag gelandet. Manche gingen gerade (nicht im Sinne von senkrecht!) ins Bett, manche standen gerade auf 🙂 . Unsere fehlenden Mitcamper trudelten so nach und nach noch ein, die Mittelstation von S. R. und Co. öffnete endlich ihre Pforten und der „Hütten-Plausch“ konnte gemütlich im warmen fortgesetzt werden. Flugs war der Vormittag schon wieder vorbei und die offizielle Begrüßung durch unseren Chief – mit Verspätung – fand statt. Danach wurde dann zum obligatorischen Umtrunk diverser Getränke (wetterbedingt in der Scheune) geladen. In diesem Zusammenhang tauchte auch ein minimales Problem auf – oje oje, das Begrüßungsfass war weg, es musste ja wegen der Feinabstimmung der Anlage schon eher eingesetzt werden – WAS NU? Feiertag – alles zu!! Aber Gott sei Dank – die Rettung! – M.S. aus Wi. hatte ja das Fass von A.B. aus A. dabei. Ihre Geburtstagsspende für Sonntag rettete uns heute, Freitag, schon das Leben. Tja und wie das so ist, man sitzt und sitzt und schon ist‘s abend und es wurde Zeit für das „Mensch ärgere Dich (nicht)“ – Turnier 🙂 . Es spielten fast alle mit – unser Jüngster mit 3 Jahren und unser „Fast-Ältester“ mit 74 Jahren – das ist doch einfach Super!! Es waren teils lustige, teils leidenschaftliche, teils spannende, aber hart umkämpfte Spielrunden mit manch einer Herausforderung! Am Schluss standen dann auf dem Siegerpodest

J.B. aus Wi. (12 Jahre) – 1. Platz RESPEKT!!
A. R. aus We.
W. K. aus Wi.

und wurden mit einem Gutschein für das Sonntags-Mittags-Menü im Campingrestaurant belohnt.

Die Nachfeier dauerte dann auch für manche etwas länger. Es gab auch wieder Nachtschwärmer – besonderes Merkmal: schleichen bei Tageslicht leicht blässlich, Haupthaar bedeckt, jedoch mit Gießkannen bestückt durch die Gegend! – genannt „Brett-Anwärter“.

Der Großteil von uns war dann schon bei Samstag angelangt *Grins*. Es wurden verschiedene Unternehmungen anberaumt, wie „Shoppingtour“ in Regensburg, „Sightseeingtouren“ zu Dominikannerinnen-Kloster „Heilig Kreuz“ und Kloster Weltenburg, Verpflegungseinkauf in Pielenhofen, Wanderpfad entlang der Naab oder „Hüttenplausch“ in der Mittelstation und vieles mehr.

Und schon war auch wieder Scheunentreff zum „Bingo-Abend“. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten wars dann auch soweit und wir legten los. Nach drei Runden und 2 Verlängerungen, unter teils akustischen Signalisierungsproblemen 🙂 , waren auch hier dann die Sieger ermittelt

S. B. aus H.
I. H. aus S.
T. S. aus Wi.
S. B. aus Wi.
T. H. aus A.

und konnten ihre Preise, Sonntags-Mittag-Menue-Gutscheine, in Empfang nehmen.

Anschließend entwickelte sich ein Männerkreis!! Der unter der Führung unserer B. H. aus N. intensiv psychologisch betreut wurde. In dessen Verlauf konnte uns unsere B. endlich unsere oberste Frauenfunktions-Prioritäts-Rolle verständlich vermitteln. Durch ständig anberaumte Übungen „DAS HAST DU GUT GEMACHT“, konnte im Laufe des Abends eine Steigerung mit dem Einsatz der Worte „…TOLL!! …SUPER!!“ erreicht werden.

Ein weiteres Erarbeiten war leider nicht mehr möglich, da der Einsatz zahlreicher Übungsobjekte zu erheblichen sprachlichen Barrieren führte und wir dann natürlich um Miss-Verständigungen zu vermeiden abbrechen mussten …*Grins*.

Der Ostersonntag begann wie alle Tage: trüb, kalt, windig, feucht. Doch um 10.00 Uhr kam Familie Osterhasi um die Ecke und auch die Sonne spitzte zu diesem Ereignis mal raus. Alle Einheiten wurden vom Osterhase (L.B. aus Wi.) besucht und beschenkt. Unser Osterhasi hat diese Aufgabe mit Bravour gemeistert 🙂 . Danach ging es zum gemeinsamen Sonntags-Oster-Essen ins Campingrestaurant. Nach anfänglichen Platzschwierigkeiten war es jedoch ein gelungenes und gutes Essen. Bei dieser Gelegenheit wurde unserem Geburtstagskind A.B. aus A. (gerade unerwartet eingetroffen!) ein Ständchen gesungen und unserem J. B. der noch ausstehende, jetzt erst gelieferte maßgefertigte Siegerpokal überreicht. Nach dem Essen gab es dann Schwarze Maßen für manche Sieger?? Das wurde so manch einem auf längere Sicht dann zum Verhängnis *Grins*. Nachmittags saß man zusammen, manche hatten Besuch, manche kartelten….. Gegen Abend versammelten wir uns wieder in der Scheune, um mit unserem Geburtstagskind zu feiern (oje, oje, das Fass – wo is es denn geblieben..?). Die letzten Tage machten sich langsam bemerkbar und es zogen sich viele früher als gewohnt zurück. Um Mitternacht gratulierten wir als kleine Gruppe unserem neuen Geburtstagskind S.R. aus Wi. noch und zogen uns dann ebenfalls zurück – bis auf ZWEI!

Der Ostermontag war für den Großteil von uns wieder Heimreisetag und somit entstand schon bald ein reges „Gewusel“ -Grins. Beim Aufräumen und Reinigen unserer Scheune fanden sich auch noch volle kleine Fässer Bier. WIR WERDEN ALT – DER DURST LÄSST NACH! Das wäre uns früher nicht passiert, es mit leeeeeren zu verwechseln. Tja, ja! Oder unser Hausmeister Krause war nicht umsichtig genug – Jerry Cotton lässt grüßen *Grins* Um 11.00 Uhr war dann die offizielle Verabschiedung durch unseren Chief. Er hatte natürlich viele lobende Worte parat, war mit uns allen sehr zufrieden. Deshalb fand im Anschluss auch sofort die „Voll-Brett“-Verleihung statt. Für diese Auszeichnung hat sich dieses Jahr unser T.S. aus Wi. wahrlich Mühe gegeben. Er hat tagelang geübt und sich ins Zeug gelegt (wahre Worte grins) und somit F. W. aus Wi. klar von diesem Platz verdrängt. Anschließend zogen wir gemeinsam noch in die Duschräume am Platz, da unser zweites Geburtstagskind S. leider gerade duschte (tja Chief, finde den Fehler – duschen während der Verabschiedung?!). Aber wie soll es anders sein, sie kann flüchten, wir finden sie … 🙂 Am Nachmittag war dann der Platz schon wieder ziemlich leer, da die Sonne flink wieder hinter dicken Wolken verschwand und es wie die Tage vorher auch kalt und ungemütlich wurde.

Sodele, ich habe bestimmt manches vergessen, manches leider auch nicht mitbekommen, aber jetzt reicht es erst auch mal wieder…….

Pfingsten naht ja mit schnellen Schritten und da muss ja auch noch etwas zu berichten sein 🙂 .

Ein ganz großer Dank im Namen von uns allen geht an unseren Osterhasi und dessen Begleitschutz 🙂 .

An dieser Stelle ebenfalls, im Namen aller, herzlichen Dank an alle Spender zahlreicher Getränke, wie Begrüßung, Geburtstage, Investitionen, Neu-Zugänge, Lust und Laune und ähnlichem *Grins*.

Nur weiter so!!

GANZ LIEBEN DANK 🙂

Euer Schreibelinchen

 

Dieser Beitrag wurde unter 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.