Wanderung am Freitag, 6. Januar 2012

Mit der üblichen ¼ stündlichen Verspätung startete diesmal die Wanderung am Waldparkplatz, Wasserhochbehälter in Heilsbronn.

Aufgrund des extrem schlechten Wetters am Donnerstag (Gewitter mit heftigem Schneefall und Sturm) hatten wir schon bedenken die Wanderung nicht durchführen zu können. Aber Gott sei dank lies sich der Freitag gut an. Der Wind hatte sich gelegt, so dass wir ohne Gefahr kreuz und quer durch den Klosterwald wandern konnten. Natürlich gab es die eine oder andere Wasserlache, aber insgesamt ging es doch ganz gut zum Laufen.

An der Zwischenstation angekommen blinzelte sogar die Sonne für wenige Minuten aus dem ansonst wolkenverhangenen Himmel. Ob es daran lag, dass hier Walli dazukam oder ob es nur Zufall war, will ich dahin gestellt lassen.

Auch Familie R. aus Neu-Ulm gesellte sich an der Zwischenstation zu uns. Wie immer gab es Glühwein und Kinderpunsch. Gerne lies man sich von Antje bedienen. Nach ca. 30 Minuten trieb Sonja zum Endspurt an.

Nun wurde es ziemlich ungemütlich. Wir überquerten die Verbindungsstraße von Aich nach Petersaurach. Zuerst ging es leicht bergauf. Auf der „Höhe“ angekommen blies der Wind ganz ordentlich. So mancher setzte gerne eine Mütze auf.

In Petersaurach wurden die Läufer bereits von weiteren hungrigen Mitgliedern erwartet. Zielstrebig stürmten wir den Saal bei Täufers um uns mit Getränken und Essen versorgen zu lassen. Doch hier hatte mal alles im Griff, sodass die 48 Teilnehmer in relativ kurzer Zeit gesättigt und gestärkt waren.

Nach dem Essen war „Wichteln“ angesagt. Es ist doch immer wieder erstaunlich was man so alles verschenken kann.

Um ca. 14.30 Uhr löste sich die Gruppe auf und machte sich auf den Rückweg. Ob mit dem Auto oder zu Fuß. Jeder nach Belieben.

R. E.

 

Dieser Beitrag wurde unter 2012 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.