Abcampen auf dem Campingplatz „Knaus Campingpark Frickenhausen“

21 Familien trafen sich am Campingplatz Frickenhausen um die Campersaison 2008 offiziell zu beenden.

Wir staunten alle nicht schlecht, als wir die Fahne CampingFreunde am Mast vor Andis Wohnwagen flattern sahen. Andreas K. hatte sein Versprechen, das er an der Pfingstausfahrt gegeben hatte, wahr gemacht.

Das war natürlich gleich mal ein Grund für diejenigen, die bereits am Donnerstag oder auch schon früher angereist waren, anzustoßen.

Am Freitagnachmittag bei der Begrüßung wurde nun die neue Vereinsfahne offiziell eingeweiht. Dazu gab es dann gleich mal ein Fass Veltins. Denn auch die Brauerei Veltins hatte sich nicht lumpen lassen und einen großen Sonnenschirm, eine Fahne und ein Werbebanner gesponsert. Natürlich auf Anfrage von Andreas K. aus M. Der Sonnenschirm diente zu späterer Stunde allerdings mehr als Regenschirm. Wir waren dennoch sehr froh, dass wir ihn hatten. Die Sauerländer Würste waren wie immer heiß begehrt. Auch Martin E. war an diesem Nachmittag sehr beliebt. Karl H. hatte ihm einen Gürtel mit Feinheiten von Beerentzen geschenkt. Und so gab es doch einige die gerne mal nach Martins Gürtel griffen um auch eines der kleinen Fläschchen zu ergattern.

Eva Sch. verteilte großzügig Tattoos und brachte diese auch gleich selbst bei verschieden Teilnehmern an. Mit Geduld und Spucke geht auch das.

Auch Wolfgang M. sponserte anlässlich seines Geburtstages ein Fass. Somit wurde es für etliche Anwesende ein ziemlich langer Abend.

Den Samstag nutzten manche zum Spazieren gehen. Die Umgebung erkunden. Nach einer Apotheke suchen. Zum Geocaching. Im nahe gelegenen Outlet Center umschauen oder aber einen Flohmarkt des BRK zu besuchen. Dort kann man wunderbare alte Sachen kaufen. Am besten gleich soviel, dass man für den Rücktransport „Taxi Sonja U.“ anfordern muss. Spätnachmittag besuchten uns Hans und Elfi P. Damit wir den wunderbaren Likör, den uns Hans mitgebracht hatte, probieren konnten, musste Walli gleich mal die eben erst auf dem Flohmarkt erstanden Gläser auspacken.

Pünktlich um 18.00 Uhr trafen wir in der Ratsstube in Sulzfeld zum Meterbratwurstessen ein. Nicht alle, aber doch einige, trauten sich einen Meter Bratwurst zu bestellen. Natürlich gab es für nicht Bratwurstfans auch andere Gerichte. Ein großes Lob an die Bedienung. Sie „schmiss den Laden.“ Hatte immer einen flotten Spruch auf den Lippen und verteilte auch ab und zu mal Lutscher als Belohnung. Wurde dieser jedoch nicht sofort gelutscht, konnte Sie sich die Frage: „Passt wohl die Farbe nicht?“ nicht verkneifen. Am besten war Kurt drauf. Zunächst verdrückte er einen Meter Bratwurst. Zwischendurch, hier scheiden sich die Geister, einen halben Jägerbraten oder so. Und dann: Noch einen Meter Bratwurst. Hut ab.

Soviel Bratwurst will natürlich verdaut sein. Ruck Zuck traf man sich, zurück am Campingplatz, zur geselligen Runde. Gott sei Dank war noch etwas Likör vom Nachmittag übrig. Und dann bringt Kurt Nachschub. Super Getränke. Tenor Edith: Der schmeckt wie bei Maria in Kroatien. Richtig Edith, die Flaschen kommen aus Kroatien. Und Bier aus dem Fass von Fam. S. (neues Auto) haben wir ja auch noch. Nur schade dass es so kalt ist.

Sonntag – Aufbruchstimmung für die Einen. Den Tag – endlich scheint die Sonne – noch bis spät Nachmittag genießen für die Anderen. Oder aber noch länger bleiben für ein paar Wenige. Die Glücklichen.

R.E.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter 2008 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.