1. Maiwanderung im Camperverein

Hallo Leute,

hier ein kleiner Rückblick für alle, die nicht konnten oder wollten….

Wir, 19 Erwachsene und 9 Kinder sowie 4 Hunde, starteten um 10.07 Uhr an der Kapelle „Gottesruh“ (einfach mal reinspitzen, ist eine kleine schnuckelige Kirche mit interessanter Wandmalerei) und wanderten bei noch durchwachsenem Wetter durch Wald und Wiese, über Stock und Stein, Richtung Sauernheim. Nach ungefähr der halben Wegstrecke wurden wir durch unseren „KitSchens-Martin“ verwöhnt . Mitten in der Pampa, an einer Lichtung, waren Tische und Bänke aufgebaut und Getränke wurden angeboten, die darauf warteten, von uns vernichtet zu werden. Nach einiger Zeit brachten wir unsere Knochen wieder in Form, schüttelten nochmals kurz unsere Gelenke durch, und schon ging’s mit lustigem Geplänkel und manchem Gelächter weiter unserem Ziel entgegen.

Um 12.14 Uhr war´s soweit, wir waren angelangt und brachen ein. Nach schweren Überlegungen und etlichem „Für und Wider“ hatte jeder seine Essenswünsche unter Dach und Fach.

Auf einmal lag das Gästebuch vor mir! Aber was seh ich denn da, ich trau‘ ja meinen Augen nicht, rieb mir erst noch mal über meine Äuglein, aber es stand doch da – unter W A N D E R U N G reingemogelt – ein „ZudeckenhalterSpätaufsteher“ (A.K. aus W. – Namen werden nicht genannt : ) Ja und ich glaub’s ja nicht, da gibt’s sogar eine Jenny K., eine Kira U. usw., da waren wir in Windeseile 34 PERSONEN. Da hatten wir natürlich Zündstoff für die nächste Stunde – lustig war’s! *Grins*

Nach einem ausgedehnten Mittagsmahl brachen wir um 14.27 Uhr wieder auf Richtung Bechhofen. Auf einmal kommt unsere E. a. W. (Namen bei der Redaktion zu erfragen *grins*) aus dem Gebüsch gekrochen, mit folgendem Wortlaut „Geh raus du Sau !! “ – was sollen sich denn da vielleicht vorbeiziehende Fremde denken …: und wir erst !!!!. Da war was los – jeder hatte einen Spruch auf Lager. Hinterher kam dann mit hängender Zunge und anliegenden Ohren ihre „Chipsy“ – das war des Rätsels Lösung.

Nach einer Stunde, bei unterdessen herrlichem Sonnenschein, kamen wir in Bechhofen an und ließen es uns bei Kaffee und Kuchen und, und, und …. gut gehen.

Nach einer eineinhalbstündigen Rast brachen wir wieder auf, um unseren unterdessen total fitten Beinen etwas zu Tun zu geben *grins*. Dummerweise mussten wir über Wernsmühle laufen und unser Kalle und unsere Edith mussten natürlich dran glauben. Wir besichtigten bei ihnen ihren Umbau, ihre Hofgestaltung und ihre Gartenlaube …..
Da hat es natürlich etwas gedauert, aber zu guterletzt schafften auch die „Hocker“ den Katzensprung nach Hause.

Das wär’s jetzt vorerst mal – Pfingsten naht und damit ein neuer Bericht 🙂
Bis denn, Euer Schreiberlinchen Sonja

 

 

Dieser Beitrag wurde unter 2008 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.